Ausbildungsberufe

Berufe der Elektrotechnik

Die Berufsschule hat im Bereich Technik -Berufsfeld Elektrotechnik- folgende Ausbildungsberufe:

Ausbildungsberufe der Industrie 

Elektroniker/in für:
(3,5-jährige Ausbildung)

  • Betriebstechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Geräte und Systeme (nur 1. Ausbildungsjahr)

Industrieelektriker/in:
(2-jährige Ausbildung)

  • Betriebstechnik

--> Siehe Rahmenlehrpläne

 

Ausbildungsberufe des Handwerks 

Elektroniker/in Fachrichtung:

  • Energie- und Gebäudetechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Informations- und Telekommunikationstechnik

--> Siehe Rahmenlehrplan

 

Unsere Abschlüsse

Die Berufsschule leistet den schulischen Teil der Ausbildung im dualen System. Ihr Ziel ist die fachtheoretische und allgemein bildende Begleitung der betrieblichen Ausbildung im anerkannten Ausbildungsberuf. 

Die Berufsschule bereitet auf die von der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer durchgeführte Abschlussprüfung vor und erteilt nach erfolgreichem Besuch ein Abschlusszeugnis. 

Auf Antrag erwerben Schülerinnen und Schüler, die bestimmte Bedingungen erfüllen, mit dem Abschlusszeugnis auch den qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife).

Der Unterricht vermittelt berufsübergreifende und berufsbezogene Lerninhalte unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen in den einzelnen Ausbildungsberufen. 

Unsere Standards

Wir erreichen Praxisnähe gut durch:

  • in BFI und BVJ durch gut ausgestattete Werkstätten (30 Schülerarbeitsplätze, Elektroniklabor, Stecklabor)
  • im Theorieunterricht der BS durch Schüler- und Lehrerversuche / praxisnahe Problemfelder
  • durch Einsatz von Industriesoftware (Betriebssysteme/Netzwerke, Switch, Router, Softwareentwicklung, Java, VB, Logo-Soft, S7, EIB, Lichttechniksoftware, Prozessvisualisierung)
  • durch Einsatz von Industriehardware (S7/SPS, ISDN, EIB-Komponenten, Router/Switch, Logo-Einheiten, Elektronikkoffer, Regelungstechnik-Boards, Leistungselektronik-Boards)
  • mit projektbezogemem Unterricht (Durchgangsprüfer,     Lichtschranke, Netzteil, Lichtorgel, Akustikschalter, Softwareprojekte z.B. Wertpapierabfrage) 

Methodische Unterrichtsstandards 

Wir erreichen Methodenvielfalt durch:

  • Einsatz von modernen Medien (Gruppenarbeits-Server, Beamer/Master-Eye, pädagogische Benutzeroberflächen im EDV-Bereich, 80 PCs mit Internetanbindung, 
  • Kommunikation mittels Email)
  • Einsatz von Arbeitsblättern / Folien
  • Arbeitsaufträge
  • Schülerversuche
  • Gruppenarbeit
  • Projektorientierten Untericht
  • Problemlösungen mit PC
  • Internetrecherche
  • Schülerselbsständigkeit durch Referate
  • Leittextmethode (u.a. Lesekompetenz)
  • Simulationssoftware
  • innere Differenzierung 

 

Allgemeine pädagogische Unterrichtsstandards 

Wir erreichen guten Erfahrungsaustausch durch:

  • kontiunierlicher Kollegenkontakt (in Pausen, nach Unterrichtsende) 
  • regelmäßige Arbeitskreissitzungen
  • Austausch von Unterrichtsmaterial
  • Weitergabe von Fortbildungsinhalten
  •  

Wir fördern Leistungsbereitschaft durch:

  • Vorbildfunktion (Pünktlichkeit, Einhaltung der Hausordnung, gutes  Sozialverhalten, Verbindlichkeit von Absprachen)
  • praxisnahe Inhalte (Einbeziehung des Schüler- und Lehrerumfeldes)
  • Schülerbeteiligung bei der Reihenfolge und Gestaltung von Inhalten
  • Einbringen von Schüler-Know-How (Firmenpräsentationen,   Fachberichte aus dem Berufsumfeld der Schüler)
  • Teamarbeit/Partnerarbeit (u.a. Expertenmethode)
  • durch Zielvorgaben (prüfungsrelevante Lerninhalte kundgeben, berufliche Zusammenhänge deutlich machen, transparente Bewertungskriterien)
Leitet das drucken dieser Seite ein