Dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken und Jugendliche für die vielseitigen Bereiche der Metalltechnik zu begeistern ist unser Antrieb. Dazu nutzen wir die moderne Ausstattung unserer Schule und suchen den Kontakt zu den Firmen in der Umgebung und über die Landesgrenzen hinaus.

 

Ausbildungsberufe

  • Anlagenmechaniker (nur in der Grundstufe)
  • Fachkraft für Metalltechnik
  • Feinwerkmechaniker
  • Industriemechaniker
  • Konstruktionsmechaniker
  • Metallbauer
  • Metallbearbeiter
  • Maschinen- und Anlagenmechaniker
  • Werkzeugmechaniker
  • Zerspanungsmechaniker
  • Verfahrensmechaniker Kunststoff und Kautschuk

Unsere Standards

Inhaltliche Unterrichtsstandards

Der Unterricht des Berufsfeldes Metall ist geprägt von praxisbezogener Wissensvermittlung die sich am Lehrplan orientiert. Die Anforderungen der Kammerprüfungen finden dabei ebenso Berücksichtigung, wie die Vorbereitung auf weiterführende Schulformen. Gute und enge Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben  besonders im Bereich der Verfahrensmechaniker für Kunststofftechnik und Mechatronik (Flexibilisierung, Lernfeldorientierung).

Methodische Unterrichtsstandards

 Im Unterricht werden vielseitige Methoden angewendet (z.B. Projektmethode, Laborversuche, Experimentalunterricht, Gruppenarbeit, Frontalunterricht, Präsentationstechniken, Problemorientiert)   Die Schüler können eigenständiges Arbeiten mit unterschiedlichen Informationsquellen erlernen, dazu werden auch moderne  Medien (z.B. Internet, CNC-Maschinen ) genutzt.

Allgemeine pädagogische Unterrichtsstandards

Es wird versucht ein lernförderndes Unterrichtsklima zu schaffen und das Sozialverhalten der Schüler positiv zu beeinflussen. Gemeinsame Klassenprojekte stellen dabei die Werte der Gesellschaft (Teamfähigkeit, Zusammenarbeit) in den Vordergrund.  Negativen Begleiterscheinungen der beruflichen wie gesellschaftlichen Situation (Bewegungsmangel, Aggressivität, Werteverfall,..) wird auch in den Unterrichtsfächern Sport, Religion und Sozialkunde begegnet. Dabei profitieren die Kollegen der Metallabteilung von der guten Kooperationsbereitschaft und der engen Zusammenarbeit untereinander.

Der Unterricht vermittelt berufsübergreifende und berufsbezogene Lerninhalte unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen in den einzelnen Ausbildungsberufen.

Aspekte des Unterrichts

  • Erfolgreich bin ich, wenn das Lernklima (Sozialverhalten, Disziplin, Lernbereitschaft) geschaffen werden kann und eine funktionierende Kommunikationsstruktur hergestellt wird.
  • Die Schüler lernen in meinem Unterricht die Grundwerte des Sozialverhaltens (Pünktlichkeit, Respekt, Ordnung, Mitarbeit, Sauberkeit, usw.)
  • Die Schüler lernen eigenständiges Aneignen von fachlichem Wissen innerhalb von Projektarbeit oder Einzelaufgaben. ( z. B. Umgang mit Tabellenbüchern. Fachbüchern. Fachliteratur. Zeichnungslesen. usw.) 
  • In den einigen Klassen ist dieses Ziel wegen fehlendem Ausbildungswillen und Ausbildungsfähigkeit nur teilweise zu verwirklichen.
  • Wichtig ist die Beherrschung fachspezifischer Kommunikationstechniken (z.B. Fachsprache, Präsentation).
  • Aufgrund der Leistungsschwäche vieler Schüler müssen die Anforderungen teilweise unter das Niveau des Lehrplanes gesenkt werden.

Unsere Abschlüsse

Die Berufsschule leistet den schulischen Teil der Ausbildung im dualen System. Ihr Ziel ist die fachtheoretische und allgemein bildende Begleitung der betrieblichen Ausbildung im anerkannten Ausbildungsberuf.

Die Berufsschule bereitet auf die von der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer durchgeführte Abschlussprüfung vor und erteilt nach erfolgreichem Besuch ein Abschlusszeugnis.

Auf Antrag erwerben Schülerinnen und Schüler, die bestimmte Bedingungen erfüllen, mit dem Abschlusszeugnis auch den qualifizierten Sekundarabschluss I (Mittlere Reife).

Genaue Beschreibungen der Anforderungen und Chancen finden Sie unter folgendender Internetadresse:

 www.berufenet.arbeitsagentur.de/berufe

 

 

Ausstattung

Die aktuell im Einsatz befindliche Fräsmaschine mit einer modernen Steuerung von Heidenhain ausgestattet.
Die Drehmaschine ....
Das Voreinstellgerät ..
Keine Schiefertafel mit Kreide ....
 
 

Zu einer zeitgemäßen Ausbildung gehört neben den motivierten Schülern und den engagierten Lehrernauch eine gute Ausstattung. Sowohl im Bereich der dualen Ausbildung (Berufsschule) als auch in den Vollzeitklassen (Berufsfachschule, Berufsvorbereitungsjahr) kann dank der Unterstützung unseres Trägers moderne Technik eingesetzt werden.

Unsere Handlungsprodukte

Videos

Leitet das drucken dieser Seite ein