Das Gesellschaftstier in mir

Am 14. März 2018 sind wir, der Pädagogik-Leistungskurs des BGY16 und der Psychologie-Leistungskurs des BGY15, nach Neuwied ins Schloss Monrepos gefahren. Dort besuchten wir einen Workshop namens „Das Gesellschaftstier in mir“, welcher von zwei Pädagogen gestaltet wurde. Ziel dieses Workshops war es, sich durch Fragen mit seiner Person auseinanderzusetzen, wie beispielsweise „Wer bin ich?“ und „Welchen Platz nehme ich in der Gesellschaft ein?"

Durch ein Spiel, bei dem jeder Schüler eine fiktive Person zugeteilt bekam und Fragen gestellt wurden, konnte man sehen welche soziale Ungleichheit in der Gesellschaft existiert.

Außerdem wurde erklärt, wie das Zusammenleben vor 40.000 Jahren aussah und wie es sich bis heute entwickelt hat. Anhand vieler Beispiele und Schaubilder aus der Steinzeit wurde gezeigt, wie eine Gruppe mithilfe von Regeln und verschiedenen Methoden funktionieren sollte. Nach einer kleinen Pause, in der wir schon einen Überblick über das Schloss bekommen konnten, ging es weiter mit den Gesellschaftsstrukturen von früher bis heute. Es war interessant die Entwicklung zu erforschen, besonders wie sich die Ansichten über die Welt durch die Globalisierung verändert haben.

Nach dem spannenden Workshop erkundeten wir noch die Dauerausstellung „Menschliches Verstehen“, in dieser wurde das Verhalten der Menschen gezeigt. Verschiedene Gemälde und Funde brachten jeden Einzelnen zum Nachdenken über sich und sein Verhalten in der Gesellschaft. In manchen Gruppen gab es auch Diskussionen, ob man Menschen überhaupt immer verstehen kann oder nicht.

Es war ein aufschlussreicher Tag, welcher jeden zum Nachdenken brachte, wir bedanken uns bei Frau Gatz und Frau Lang, die die Exkursion organisiert haben.

Ein Bericht von Valentin Ickenroth

Nach oben

Leitet das drucken dieser Seite ein